Die Sonne ist endlich da!

So lange haben wir darauf gewartet und endlich ist sie da.... die SONNE !!

 

Jeder weiß es, doch oftmals vergessen wir, wie wichtig es ist, unsere Haut vor den Strahlen zu schützen.  Nicht nur zur Vorbeugung der Hautalterung ist ein Sonnenschutz wichtig, auch Hautkrebs wird durch einen auf den Hauttyp abgestimmten Lichtschutzfaktor vermieden.

 

 

Aber welche Sonnencreme oder Sonnenmilch ist denn die richtige?

Die Auswahl ist heutzutage riesig: Hierbei den Überblick zu behalten, ist nicht immer einfach. Generell ist es Ihnen überlassen, welche Form der Sonnencreme Sie verwenden möchten.

 

Gel:    Enthält wenig Fett und ist perfekt für Menschen mit Akne oder Sportler geeignet

Milch: Bietet einen höheren Pflegeanteil, besonders dann, wenn das Antioxidanz Vitamin E

          enthalten ist.

Spray: Ist einfach in der Anwendung und lässt sich leicht auf der Haut auftragen, jedoch geht

          meistens viel Produkt beim Sprühen verloren.

Creme: Auf Grund des höheren Fettgehaltes werden die Wirkstoffe besser gebunden und

           bieten somit einen besonderes effektiven Schutz.

 

Es ist wichtig, dass Sie beim Kauf unbedingt darauf achten, dass Ihre Sonnenpflege Sie vor den UV-A und UV-B Strahlen schützt. Dies ist in Deutschland zwar Pflicht, trotzdem kann ein Blick auf die Verpackung nicht schaden.

 

Eigenschutz der Haut

Welchen LSF (Lichtschutzfaktor) Sie verwenden müssen, ist von der Eigenschutzzeit Ihrer Haut abhängig. Je nach Hauttyp beträgt sie 10 bis 30 Minuten. In dieser Zeit ist die Haut auch ohne einen Schutz vor den UV Strahlen geschützt.

Ihre Hornschicht sowie Ihre Pigmentierung sorgen für den Eigenschutz der Haut. Mit der Zeit nehmen nämlich die Dicke der Hornschicht und Ihre Pigmentierung zu, so können die UV-Strahlen besser gefiltert und die Haut besser geschützt werden.

 

Sonnenpflege verlängert die Eigenschutzzeit

Mit der richtigen Sonnenpflege kann die Eigenschutzzeit der Haut verlängert werden. Je höher der LSF ist, desto länger hält die Schutzwirkung an.

Die Eigenschutzzeit kann jedoch nur einmal verlängert werden. Ist Ihre maximale Sonnenzeit erreicht, sollten Sie zum Schutz Ihrer Haut und zum Vermeiden eines Sonnenbrandes , den Schatten suchen.

 

Sonnenpflege bei Allergischerhaut

Wenn Sie ein empfindlicher Typ sind oder zu Allergien neigen, sollten Sie mit besonderer Sorgfalt Ihre Sonnenpflege auswählen. Hierzu eignen sich am besten Produkte ohne Emulgatoren und Konservierungsstoffe. Testen Sie die Sonnenpflege an einer Hautpartie und warten Sie mindestens 24 Stunden ab, ob Ihre Haut reagiert. Wenn Sie unsicher sind, ich berate Sie gerne.

 

Hautalterung und Hautkrebs

Auf Grund der UV-Strahlung der Sonne werden Veränderungen am Bindegewebe hervorgerufen, dadurch kann es mit der Zeit zu einer verstärkten Faltenbildung kommen.

Auch die DNA der Hautzellen kann durch die Strahlung verändert werden. Solche Schäden können teilweise durch körpereigene Reparaturmechanismen behoben werden, sind jedoch nicht immer erfolgreich. Aus solchen mutierten Zellen, kann sich im schlimmsten Fall Hautkrebs entwickeln.

 

Welcher Hauttyp bin ich ?

Typ 1 Keltischer Typ

- Eigenschutz weniger als 10 Minuten

- Mittagssonne auf jeden Fall vermeiden

- Kopfbedeckung und Sonnenbrille tragen

- Arme und Oberkörper durch Kleidung schützen

- Nase, Ohren, Lippen und Nacken ganz besonders sorgfältig schützen

- Empfohlener Lichtschutzfaktor 25-35  (je nach Sonnenintensität bis zu 50)

 

Typ 2 Nordischer Typ

- Eigenschutz zwischen zehn und 20 Minuten

- Mittagssonne meiden

- Kopfbedeckung und Sonnenbrille tragen

- Arme und Oberkörper durch Kleidung schützen

- Nase, Ohren, Lippen und Nacken ganz besonders sorgfältig schützen

- Empfohlener Lichtschutzfaktor 20-25

 

Typ 3 Mischtyp

- Eigenschutz zwischen 20 und 30 Minuten

- Mittagssonne eher meiden

- Kopfbedeckung und Sonnenbrille tragen

- Lippen und Nacken besonder schützen

- Empfohlener Lichtschutzfaktor: 15-20

 

Typ 4 Mediteraner Typ

- Eigenschutz 30 Minuten oder länger

- Kopfbedeckung und Sonnenbrille tragen

- Empfohlener Lichtschutzfaktor: 15

 

Immer mit der Ruhe.... der SOMMER kommt

Sonnenhungrige sollten Ihre Haut im Frühling langsam an die Sonnenstrahlen gewöhnen, um so Juckreiz, Hautrötungen, Quaddeln und zum Teil starke Schmerzen zu vermeiden, auch wenn die wärmende Sonne nach einem langen Winter noch so gut tut.