Die Temperatur Achterbahn

Die Temperatur-Achterbahn

 

Wir können es kaum erwarten, dass es endlich Sommer wird und die Temperaturen steigen, doch dann bei andauernder Wärme …. fängt das große Klagen an!

 

 

Warum macht unserem Körper die Hitze zu schaffen?

 

Bei Hitze steigt die durchschnittliche Körper-Kerntemperatur von etwa 37 Grad weiter an. "Diese Temperatur will der Körper aber unbedingt halten, weil alle Abläufe darauf ausgerichtet sind", sagt Dr. Thomas Wietschorke, Allgemeinmediziner aus Düsseldorf. Ab etwa 30 Grad Außentemperatur beginnt bereits die Regulierung der Wärme über die Haut: Der Schweiß verdunstet auf der Oberfläche und hilft so, die Körpertemperatur stabil zu halten. Mit dem Schweiß geht allerdings auch das Natriumsalz verloren. Die Körperzellen und Nerven trocknen regelrecht aus, man wird müde und matt, unaufmerksam, die Reaktionsfähigkeit lässt nach und das Sichtfeld verengt sich. "Im Extremfall kann es bei Dehydrierung zu regelrechten Verwirrtheitszuständen kommen", sagt der Arzt. Aber auch das Herzkreislaufsystem ist gefährdet durch ein Versacken des Blutes mit Blutdruckabfall und durch Eindicken des Blutes mit Thrombose und Embolie. Was hilft? Auf jeden Fall sollte man mehr trinken, rät Wietschorke. Statt eineinhalb Litern dürfen es bei Hitze zwei bis drei Liter sein. "Allerdings gibt es auch Erkrankungen, wie etwa Herzschwäche, bei denen es eher belastend ist, sehr viel zu trinken", schränkt er diesen Tipp ein. Da sollte als Faustformel bei zwei Litern am Tag Schluss sein.

 

Warum das Wetter uns schlapp macht

 

Oftmals findet die sommerliche Hitze in kräftigen Gewittern ihr Ende. Viele Menschen leiden unter plötzlichen Wetterumschwüngen.

 

Erst Regen und kühle Temperaturen, jetzt wieder drückende Schwüle - ein plötzlicher Wetterumschwung beeinflusst Körper und Seele. Was Sie gegen Wetterfühligkeit tun können.

 

Dieser Tage tragen wir wieder T-Shirt und Pullover im fliegenden Wechsel. Das unbeständige Wetter schlägt vielen Menschen nicht nur auf die Stimmung, sondern macht sich auch gesundheitlich bemerkbar. Sie fühlen sich abgeschlagen, bekommen Kopfweh oder sind leicht reizbar. Alles nur Einbildung? Mitnichten. Jeder zweite Deutsche leidet, wenn das Wetter Kapriolen schlägt, wie eine Studie der Münchner Ludwig-Maximilians-Universität in Zusammenarbeit mit dem Institut für Demoskopie Allensbach zeigt. Aber warum?

 

Wichtiger Unterschied

 

Hier muss man grundsätzlich zwischen "wetterfühligen" und "wetterempfindlichen" Personen unterscheiden. Erstere sind gesund und reagieren auf Wetterumschwünge vor allem emotional. Die Auswirkungen von Schmuddelwetter oder einem kräftigen Hoch in Frühling auf die Laune kennt jeder. Auch Schlafstörungen gehen häufig mit einem Wetterumschwung einher. Dadurch sind die Menschen müde, leicht reizbar und haben Konzentrationsschwierigkeiten, erläutert Ingo Froböse, Professor für Prävention und Rehabilitation im Sport an der Deutschen Sporthochschule in Köln.

 

So schlafen Sie besser ein - und durch

 

Menschen mit chronischen Grunderkrankungen wie Asthma, Rheuma oder Arthrose werden hingegen als wetterempfindlich bezeichnet; ihre Symptome wie Gelenkschmerzen oder Atemprobleme werden durch das Wetter verschlimmert, besonders bei herannahenden Tiefdruckgebieten mit niedrigeren Temperaturen.

 

Die Probleme durch Wetterfühligkeit sind auch durchaus ein wirtschaftlicher Faktor: 32 Prozent der Wetterfühligen gaben in der Münchner Untersuchung an, dass es ihnen im vergangenen Jahr schon einmal so schlecht ging, dass sie nicht zur Arbeit gehen konnten. Jeder Fünfte sagte, dass dies schon mehrfach vorgekommen sei. Im Durchschnitt berichteten die Befragten von 10 Tagen, die sie durch das Wetter bedingt nicht arbeitsfähig waren.

 

Genau quantifizierbar sind die wirtschaftlichen Auswirkungen von Wetterfühligkeit aber nicht, da es sich nicht um eine eigenständige Krankheit handelt. Die Symptome wie Migräne können zwar zu vorübergehender Arbeitsunfähigkeit führen, doch "niemand wird wegen Wetterfühligkeit eine Kur verordnet bekommen oder krankgeschrieben", sagt Ursula Marschall, Leitende Medizinerin bei der Krankenkasse Barmer GEK.

 

Zwei komplexe Systeme

 

Studien belegen, dass mit extremen Wetterlagen eine signifikante Zunahme von Beschwerden wie Kopfschmerzen, Migräne, Abgeschlagenheit, Gelenkschmerzen, Gereiztheit, Schwindelgefühl und Konzentrationsstörungen einhergeht. Körperlich messbar ist etwa eine Veränderung des Blutdrucks. Dies ist aber nicht krankhaft, sondern eine Anpassungsreaktion die automatisch in unserem Körper stattfindet - und das ist lebenswichtig.

 

Damit alle unsere Organe optimal funktionieren, muss die Körperkerntemperatur möglichst konstant bei 37 Grad Celsius gehalten werden. Abweichungen nach oben oder unten haben unmittelbare Auswirkungen auf Wohlbefinden und Gesundheit. Sie können mitunter lebensbedrohlich werden, man denke etwa an hohes Fieber, Hitzschlag oder Erfrierungen.

 

Ob die Anpassungen des Körpers unbewusst stattfinden oder zu Wetterfühligkeit führen, hängt sowohl von der Stärke des Wettereinflusses als auch vom Gesundheits- und Trainingszustand des Betroffenen ab. Einen einzigen, bestimmenden Wetterfaktor gibt es dabei nicht. Es handelt sich vielmehr um ein komplexes Zusammenspiel mit dem ebenfalls komplizierten System unseres Körpers.

 

 

 

Das könnte Ihre Lösung sein!

 

Eine Alternative, um sich besser und leistungsfähiger zu fühlen....

Eine besondere Zusammensetzung, die Ihnen dabei helfen kann, sich rundum wohl & ausgeglichen zu fühlen!

 

Resveratrol

 

Resveratrol ist ein Mikronährstoff, der eine starke antioxidative Kraft besitzt. Die Besonderheit des Resveratrol liegt darin, dass es besonders die Organe schützt, die bei Stress besonders belastet oder gefährdet werden.

 

  • Herz

  • Gehirn

  • Immunsystem

    Diese Organe sind besonders empfindlich, wenn das Thema Stress eine Rolle spielt. Resveratrol stellt eine sehr gut untersuchtes Polyphenol dar, dass

 

  • sehr schnell in das Gehirn gelangt, und somit die Nervenzellen vor den schädlichen freien Radikalen schützt. Dies kann dazu beitragen, dass altersbedingte Schäden des Gehirns vermieden werden.

  • die empfindlichen Gefäßwände der Herzkranzgefäße auch vor freien Radikalten schützt. Dies kann dazu beitragen, dass gefährlichen Herzkrankheiten vorgebeugt wird.

    Bei einigen Medizinern ist Resveratrol auch schon als „lebensverlängernder Stoff der Zukunft“ im Munde.

     

    Chlorophyll

    Chlorophyll ist sicherlich jedem ein Begriff. Den Meisten werden Pflanzen in den Sinn kommen, wenn sie Chlorophyll hören. Als Inhaltsstoff von Mind Master hat Chlorophyll aber eine andere Aufgabe.

    Im Grunde ist Chlorophyll der grüne Blattfarbstoff in einer Pflanze und damit der wichtigste Energieproduzent unserer Erde. Schon sehr lange wird er auch in der Medizin eingesetzt. Doch als Inhaltsstoff von Mind Master wird er Antioxidans eingesetzt. Das ist eine Neuerung.

    Warum wird es als Antioxidans eingesetzt?

    Weil dadurch im Körper starke positive Wirkungen erzeugt werden, in Form von

 

  • Stärkung des Immunsystems und somit der antioxidativen Kraft

  • Unterstützung der Blutbildung

  • Förderung der Energie- und Sauerstoffversorgung

    Stress entsteht oftmals, bzw. wird auch dadurch gefördert, dass unsere Abwehrsysteme im Körper nicht richtig funktionieren und nicht die volle Leistung bringen. Folglich steigt die Gefahr, dass Krankheiten entstehen. Das beginnt bei einer einfachen Erkältung und endet möglicherweise bei Krebs. Unmengen an Studien belegen, dass Chlorophyll krebsvorbeugende Eigenschaften besitzt.

    Grüner Tee

    Grüner Tee ist als Inhaltsstoff von Mind Master sehr wichtig, da seine Extrakte sehr viele verschiedene Antioxidantien enthält. Besonders findet man das in einem hohen ORAC-Wert wieder.

    Der ORAC-Wert (Oxygen Radical Absorbance Capacity) beschreibt die Fähigkeit zum Abfangen freier Radikale. Bedeutet also schlichtweg – je höher der Wert, umso mehr freie Radikale können abgefangen werden.

    Seit mehreren Jahrhunderten ist Grüner Tee fester Bestandteil der asiatischen Heilkunde. In der Ohsaki-Studie mit rund 40.000 Erwachsenen Probanten im Alter von 40 – 79 Jahren wurde festgestellt, dass Grüner Tee eine lebensverlängernde Eigenschaft aufweist.

    Vitamin E

    Vitamin E ist ein „Allrounder“. Denn Vitamin E unterstützt fast alle antioxidativen Abwehrmechanismen im Körper. Die Fettlöslichkeit unterstützt gleichzeitig den Schutz des Gehirns.

    Warum?

    Weil das Gehirn das Organ mit dem höchsten Fettgehalt ist.

    Selen

    Selen stellt ein Schlüsselelement bei den Inhaltsstoffen dar. Es ist unabdinglich für die antioxidative Abwehr. Nur durch die ausreichende Versorgung mit Selen können bestimmte wichtige Enzyme korrekt funktionieren. Die genannten Enzyme haben besondere Schutzwirkungen vor:

 

  • Herzerkrankungen

  • Krebserkrankungen

  • Hirnerkrankungen

  • altersbedingten Erkrankungen (Demenz, Parkinson, Alzheimer)

    Selen ist essenziell und unentbehrlich für den Körper, insbesondere den Zellstoffwechsel, da es für die Aktivierung der Schilddrüsenhormone benötigt wird.

    Heutzutage ist falsche bzw. unausgewogene Ernährung ein Grund für die Entstehung von Krankheiten. Gerade bei Stress und inneren Unruhen ist man geneigt dazu sich ungesund zu ernähren. Dadurch wird auch der Körper ungenügend mit Selen versorgt.

    Folglich ist es wichtig und empfehlenswert, gerade bei Stress, den Körper mit zusätzlichem Selen zu versorgen.

    Nachdem wir nun die Mikronährstoffe näher betrachtet haben, die für die Neutralisation von Stress zuständig sind, wollen wir uns nun den Mikronährstoffen widmen, die für die zusätzliche Energieproduktion im Körper sorgen sollen. Dadurch steigert sich auch die Leistungsfähigkeit des Körpers.

    B-Vitamine (B1, B9, B12)

    Sämtliche B-Vitamine arbeiten zusammen und haben eine unverzichtbare Wirkung für das Gehirn. Sie sind verantwortlich für:

 

  • die Umwandlung von Glucose in Nervenenergie

  • die Synthese von Neurotransmittern (Serotonin)

  • die Bildung roter Blutkörperchen (B9)

    Sämtliche B-Vitamine können nicht gespeichert werden, mit Ausnahme von Vitamin B12. Deshalb ist es unabdinglich den Körper stetig mit diesen wichtigen Vitaminen zu versorgen. Durch folgende Verhaltensweisen kann ein Mangel an B-Vitaminen auftreten:

 

  • einseitige Ernährung

  • zu wenig Obst & Gemüse

  • zu wenig Milchprodukte

    Da die B-Vitamine größtenteils für die Funktion des Gehirns verantwortlich sind, kann es, bei Unterversorgung dieser Mikronährstoffe zu erheblichen Leistungsschwächen kommen. Mit Leistungsschwächen sind natürlich auch Konzentrationsschwierigkeiten gemeint. Bei Stress steigt also der Bedarf an diesen wichtigen Vitaminen. Folgen von B-Vitamin Mangel können z.B. sein:

 

  • Amnesie

  • Korsakow-Syndrom

    Auch hier ist es empfehlenswert, wenn Sie bei Stress explizit dem Körper B-Vitamine zuführen um Ihre Leistungsfähigkeit zu verbessern und aufrecht zu erhalten.

    Cholin

    Bei Cholin handelt es sich um ein biogenes Amin. biogene Amine enstehen während des Stoffwechsels durch enzymatische Reaktionen von Aminosäuren. Aus diesem Grund ist Cholin als Inhaltsstoff von Mind Master auch sehr wichtig für den Stoffwechsel von Aminosäuren. Gleichzeitig hat es als Mikronährstoff eine sehr positive Wirkung auf die Nerven- sowie Gehirnzellen. Es dringt in das Gehirn ein und erzeugt einen chemischen Stoff, der maßgeblich die Gedächtnisleistung fördert.

    Auch hier gilt für die Leute, die unter besonders hohem Stress leiden, dass auch ein erhöhter Bedarf an Cholin vorliegt, da das Gehirn nun noch mehr Nährstoffe benötigt um die Leistungsfähigkeit aufrecht zu erhalten.

    In Stresssituationen kann man den Cholinbedarf des Körpers nicht mit der normalen Aufnahme durch die Nahrung (Eigelb, Leber, Weizenkeim) decken. Cholinmangel kann sich folgendermaßen bemerkbar machen:

 

  • Vergesslichkeit

  • Schlafstörungen

  • Kopfschmerzen

  • Gereiztheit

    Beugen Sie also vor und versorgen Ihren Körper immer ausreichend mit Cholin!

    Co-Enzym Q10

    Unsere Leistungsfähigkeit hängt natürlich dementsprechend eng damit zusammen wie viel Energie unser Körper produziert. Diese Energie wird in Mitochondrien erzeugt. Jeder weiß sicherlich, dass unser Körper wie ein Kraftwerk funktioniert. Doch nicht nur unser Körper ist ein Kraftwerk. Jedes Mitochondrium ist ein eigenes Kraftwerk für sich.

    Damit diese Energieproduktion aber überhaupt zustande oder in Gang kommen kann benötigen die Mitochondrien das Co-Enzym Q10, einen vitaminähnlichen Stoff, der eigenständig vom Körper erzeugt wird.

    Bei Personen, die unter erhöhtem Stress leiden kommt es im Herz und im Gehirn zu einem erhöhtem Q10 Bedarf. Zusätzlich ist noch zu erwähnen, dass der Q10 Gehalt unserer Zellen sowieso ab einem ungefähren Alter von 30 Jahren kontinuierlich abnimmt. Das soll heißen, dass ältere Menschen, die viel Stress ausgesetzt sind, noch mehr Q10 benötigen als Jüngere.

    Durch erhöhte Zufuhr den Co-Enzym Q10 kann also mehr Energie bereitgestellt werden und gerade bei Personen, die unter Stress leiden, eine Leistungssteigerung bzw. eine Leistungswiederherstellung erreicht werden.

    Eisen

    Eisen sollte jedem Menschen eigentlich schon einmal ein Begriff gewesen sein. Es handelt sich hierbei um ein zentrales Atom unseres roten Blutfarbstoffes. Somit ist es auch sehr wichtig für unsere Sauerstoffversorgung unseres Körpers.

    Heutzutage ist Eisenmangel das am häufigsten auftretende Defizit aller Mikronährstoffe!

    Gerade Frauen sind von der Unterversorgung mit Eisen durch den regelmäßigen Blutverlust betroffen. Es kommt zu Folgen wie:

 

  • Müdigkeit

  • Leistungsabfall

    Gerade für Kinder ist Eisen ein sehr wichtiger Mikronährstoff. In der Wachstumsphase benötigen Kinder noch mehr Eisen als Erwachsene um die Entwicklung des Gehirns, sowie die Ausbildung der kognitiven Fähigkeiten zu fördern. Offensichtlich verläuft die Entfaltung folgender Eigenschaften besser, bei ausreichender Eisenversorgung:

 

  • Aufmerksamkeit

  • Gedächtnis

  • Konzentration

  • Lernen

  • Erinnern

  • Kreativität

  • Orientierung

    Da Eisen besonders gut für die körperlichen Abwehrkräfte ist, vermindert es die Schädigung durch oxidativen Stress, bei ausreichender Versorgung. Meist ist es der Fall, dass durch die Nahrung nicht genug Eisen zugeführt wird. Es ist somit erforderlich eine zusätzliche Eisenversorgung zu gewährleisten.

    L-Carnitin

    Als Inhaltsstoff von Mind Master, sowie als Mikronährstoff befördert L-Carnitin Fettsäuren in die Mitochondrien. Es trägt damit essentiell zum Energiestoffwechsel des Körpers bei. Des weiteren spielt L-Carnitin auch eine sehr große Rolle für die Funktionen folgender Organe:

 

  • Herz

  • Muskulatur

  • Leber

  • Immunzellen

    Aus Folge dessen beeinträchtigt ein Mangel von L-Carnitin die Funktionen der Organe maßgeblich, wodurch auch Energiebereitstellungsprobleme resultieren.

    L-Carnitin ist unentbehrlich für den Erhalt unserer Leistungsfähigkeit, sowie natürlich unserer Gesundheit.

 

 

 

Genießen Sie den Sommer,

ob Regen oder Sonne....

 

unsere Natur braucht Beides um zu Leben

und wir auch!

Kommentar schreiben

Kommentare: 0