All zu oft bringt Eile die Menschen zu Fall

Stress: Symptome und Folgen

 

Bei anhaltendem Stress droht ein gefährlicher Teufelskreis. Anhaltender Stress ist ein echtes Risiko für Gesundheit und Wohlbefinden.

 

Es betrifft JEDEN, ob jung oder alt!

 

Nervosität, innere Unruhe, Schlafstörungen und Verstimmungen zählen zu den typischen Symptomen bei Stress. Auch Depressionen,Rücken- und Kopfschmerzen oder auch Herz-Kreislauf-Beschwerden werden mit Stress in Verbindung gebracht. Stress, Hektik und Leistungsdruck: Wenn die psychische Balance verloren geht! Wenn Stress, Hektik und Leistungsdruck unser Leben bestimmen und Erholung ein Fremdwort ist, bleibt dies auf Dauer nicht ohne Folgen für Körper und Seele.

 

Tatsächlich reagieren wir typischerweise mit Anspannung, Gereiztheit, innerer Unruhe und Schlaf-Störungen, wenn wir den Stress-Kreislauf nicht rechtzeitig unterbrechen. Auch Stimmungsschwankungen sind als Folge von Stress möglich - im Extremfall kann sich auch eine Depression oder das Burnout-Syndrom entwickeln.

 

Typische Auswirkungen von Stress auf die Psyche im Überblick:

- Unfähigkeit zu entspannen

- in der Folge häufig Schlaflosigkeit

- Innere Unruhe- Reizbarkeit

- Unausgeglichenheit

- Konzentrationsmangel

- Leistungsabfall

- Vergesslichkeit

- Angstgefühle

- Depressionen

- uvm.

 

Körperliche Beschwerden bei Stress;

Auch in Bezug auf Entstehung und Verlauf vielfältiger körperlicher Beschwerden wird von Experten immer wieder auf die zentrale Rolle von Stress hingewiesen. Auch die WHO warnt: Stress ist eine der größten Gefahren für unsere Lebensqualität!

 

Die Liste der körperlichen Symptome, die mit Stress in Verbindung gebracht werden, ist sehr lang. Einige Beispiele:

- Verspannung und (Spannungs)

- Kopfschmerz als Folge seelischer Anspannung 

- einseitiger Belastung und Bewegungsmangel

- Rückenschmerzen als Folge von muskulären Verspannungen

- Herz-Kreislauf-Erkrankungen z.B: Arteriosklerose, Bluthochdruck uvm.- Magen-Darm-  Beschwerden ("Reizdarmsyndrom"), Magenschmerzen, Durchfall, Verstopfung,

- Appetitlosigkeit.

Nicht zuletzt sei darauf hingewiesen, dass das Stresshormon Cortisol die Immunabwehr deutlich beeinträchtigen kann. Insofern ist verständlich, dass Menschen, die unter ständigem Stress stehen, eher zu Erkältungen und anderen Infektionskrankheiten neigen. Darüber hinaus gilt Stress auch als "Trigger" für Erkrankungen wie Migräne oder Neurodermitis und vieles mehr.

 

Sie kennen diese Symptome? Seit mehr als 5 Jahren widmen wir uns diesem Thema!